Alle Beiträge von Iris Wolf

SEPA-Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehr

Am 01. November 2013 stellen wir auf den SEPA-Zahlungsverkehr um

Ab 01. Februar 2014 wird der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr, kurz SEPA, in Deutschland verbindlich eingeführt.

Was ändert sich?`Die bisher verwandten Kontonummern und Bankleitzahlen werden auch für den Inland-Zahlungsverkehr durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifer Code) ersetzt.

Für Mieter und Mitglieder der Genossenschaft, die bereits eine Einzugsermächtigung erteilt hatten, ist die Umstellung mit keinerlei Aufwand verbunden, da hier automatisch auf das SEPA-Verfahren umgestellt wird. Die entsprechenden Mieter und Mitglieder wurden bereits schriftlich über die Umstellung am 01. November 2014 informiert.

Selbstzahlende Mieter und Mitglieder sollten möglichst spätestens ab Februar 2014 ausschließlich SEPA-Überweisungen benutzen.

IBAN und BIC finden Sie zum Beispiel auf Ihrem Kontoauszug.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sepadeutschland.de

Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 27.06.2013 um 18.00 Uhr im Foyer der Glückauf-Halle, Dresdener Str. 11, 45549 Sprockhövel, statt.
Soweit eine gültige Postanschrift vorliegt, haben wir den stimmberechtigeten Mitgliedern eine Einladung zugesandt.

Der Jahresabschluss, der Geschäftsbericht des Vorstandes und der Bericht des Aufsichtsrates liegen in der Geschäftsstelle der Genossenschaft, Eickersiepen 8a, Sprockhövel, zur Einsicht durch die Mitglieder aus. Auf Anforderung werden Berichte kostenlos zugestellt.

Kunstausstellung “Druckfarbe auf Aluminium”

Der Bauverein Sprockhövel zeigt in der Frühjahrsausstellung vom 15.03.2013 – 30.06.2013 Werke von Reinhard Danelzik “Druckfarbe auf Aluminium”.

w1

Reinhard Danelzik malt mit Offset-Druckfarbe auf Aluminiumplatten.

Die Verbindung dieser Materialien ermöglichen Bilder mit hoher Farbintensität und eigentümlichen Mischeffekten. Die starke Leuchtkraft resultiert zum einen aus den industriell hergestellten, reinen Pigmenten, zum anderen aus dem Zusammenwirken von lasierendenr Farbe mit halbmatt spiegelndem Metallhintergrund.
Quelle für die Inhalte seiner Bilder sind Erlebtes, Gelesenes, die Systematik des Farbraums und die Spannung zwischen dem Zufälligen und Gestalteten.

w2

Die Ausstellung wird am 15.03.2013, 18 Uhr, in den Geschäftsräumen des Bauvereins Sprockhövel eröffnet. Eine Einführung übernimmt Frau Christiane Nicolai, den musikalischen Rahmen setzt das Saxophontrio der Musikschule Sprockhövel unter der Leitung von Andreas Gottschlich.

“Tratsch im Treppenhaus” Theatergruppe Schnick-Schnack

“Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt” (Schiller)

Es ist soweit. Nach längerer Pause präsentiert die Theatergruppe Schnick-Schnack der ev. Kirchengemeinde Sprockhövel wieder mal ein Stück für Erwachsene.
Nach dem großen Erfolg mit “Foyer der Oper” (Aufführungen u.a. 2006 und 2010), wird im September ordentlich (ge)Tratsch(t) im Treppenhaus des ev. Gemeindehauses Sprockhövel.

Weitere Informationen zum Stück und Aufführungstermin:
http://www.Theatergruppe-Schnick-Schnack.de/tratsch-im-treppenhaus.html

Geänderte Öffnungszeiten

Ab dem 24.10.12 ändert die Genossenschaft die Sprechzeiten dahingehend, dass die Geschäftsstelle mitwochs ab 12.30 Uhr geschlossen bleibt. In dieser Zeit läuft, wie auch an Wochenenden oder Feiertagen, ein Band, auf dem eine Nachricht hinterlassen werden kann. In dringenden Notfällen kann auch der Handwerkernotdienst angerufen werden. Diese Rufnummern werden im Ansagetext genannt.

Öffnungs-/Sprechzeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag           8.00 – 12.30 Uhr sowie 13.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch und Freitag                             8.00 – 12.30 Uhr

Kunstausstellung “Augenblicke der Ewigkeit”

Fotografieausstellung von Eberhard Vogler vom 28.09.2012 – 31.01.2013 in den Geschäftsräumen der Genossenschaft

In seiner Fotoausstellung „Augenblicke der Ewigkeit“ präsentiert Eberhard Vogler einen Querschnitt seines bisherigen Schaffens. Der Titel zeigt, was das Wesen der Fotografie ist: Mit dem Moment des Auslösens nimmt der Fotograf einen Ausschnitt aus der Zeit und hält einen Augenblick fest, der dem ewigen Wechsel aus Wachsen und Vergehen unterliegt. Sei es das Watt, das durch die Wellenbewegung im ständigen Wandel begriffen ist oder die abblätternde Farbe an den Häusern auf Lanzarote.

v2


Die Farbe und die Mauern sind durch Wind und Sonne dem Prozess des Vergehens ausgesetzt wie das Herbstlaub, das vom Baum fiel und nun unbeachtet auf steinernen Stufen liegt.

v3

 Mit seinen Aufnahmen hat der Fotograf diesen Augenblick der Ewigkeit festgehalten. Eberhard Voglers individueller Stil zeichnet sich durch die besondere Liebe zum Detail aus. Seine Motive sind wie durch die Lupe fotografiert. Dadurch wirken sie wie abstrakte Formen, mal geometrisch exakt, mal wie Aquarellfarben, die ineinander verlaufen sind. Mit geschultem Blick fängt er Details ein, stellt so neue Strukturen und Muster her, die durch den gekonnten Einsatz von Licht und Perspektive in Szene gesetzt werden. Die positive Stimmung seiner Werke überträgt sich auf den

Betrachter und lädt ihn zum Verweilen und Träumen ein.

“Das Fotografieren ist für mich eine große Leidenschaft. Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Motiven. Die Fotografie eröffnet mir die Möglichkeit, etwas in einem anderen Licht erscheinen zu lassen. Ich entdecke ein Motiv, wähle dann einen Ausschnitt und erschaffe so ein neues Bild. Besonders gerne fotografiere ich die Dinge, die andere Menschen nicht erkennen oder beachten. Es stehen Farben, Formen und der Kontrast im Mittelpunkt. Mich fasziniert der morbide Charme von Orten. Meine Liebe gilt den Details und den Strukturen von Architektur und Landschaften.”

http://www.eberhard-vogler.de

Kunstausstellung “RUND Blicke”

Ausstellung mit Bildern von Hildegard Rund in den Räumen des Bauverein Sprockhövel in der Zeit vom 16.03.2012 – 15.06.2012

u1

Hildegard Rund wurde 1935 in Bochum geboren und lebt in Hattingen. Ihr Interesse an Kunst und Malerei entwickelte sich schon in jungen Jahren. Seit 1970 malt sie intesiv mit Schwerpunkt Akt und Porträt. Im Jahr 2000 entschloss sie sich zum Studium der Malerei, Grafik und Kunstgeschichte an der freien Kunstakademie in Essen.

Viele ihrer Bilder zeigen verarbeitete Motive aus dem Tanztheater Pina Bausch, deren Aussage durch Bewegung und Gestik sie schon immer beeindruckte. Mit kraftvollen leuchtenden Farben und Formen akzentuiert sie die Schönheit und Dynamik in ihren großformatigen Ölgemälden.

Neben den Ölgemälden findet man unter ihren Werken auch Aquarelle. “Es reizt mich, alles einmal auszuprobieren”, zeigt sich die Künstlerin experimentierfreudig.

Kunstausstellung “Die Zellen Erzählen”

Die Künstlerin Frau Shabnam Monadizadeh stellt vom 14.10.2011 bis 31.01.2012 ihre Bilder im Bauverein Sprockhövel aus.

t1

Kurzer Text zur Arbeit der Malerin

Ich sehe die Welt als einen riesigen Organismus, alles was in ihm lebt, stellt eine Zellstruktur dar. Alle Zellen sind mit anderen Zellen verbunden wie ein “CyberNet”. In diesen Verbund gibt es weder Hierarchie noch Apartheid. Eine gesunde Zelle beeinflusst benachbarte Zellen, und eine kranke Zelle steckt die Zellen neben ihr an!

t2

S h a b n a m M o n a d i z a d e h

Werdegang

  • Aufgewachsen in Teheran und Vancouver
  • Bachelor of Fine Arts, 1993, Azad University, Teheran, Iran: Diplomarbeit: “Die Verbindung zwichen der Kunst und Architektur”
  • Technisches Diplom BCIT, Burnaby, Kanada
  • Master of Architecture UBC, 2000, Vancouver, Kanada: Diplomarbeit: “An Urban Growth Model in Chile”

t3

Gruppen- und Einzelausstellengen

  • Kunstpunkte Düsseldorf 2011
  • Frauenhofer-Institut Duisburg 2011
  • Kunstpunkte Düsseldorf 2010
  • Ausstellung auf der 20ten Konferenz der IWSF, Hannover 2009
  • Rock als Medium architektonische Experimente: gemeinsames Projekt mit Daniela Gregis, Driade, Milan 2003
  • Konzeptuelle Installation, Museum der zeitgenössische Kunst: “Kafka Machine”, “The individual Nature Machine” Teheran 2002
  • Künstlerische Gestaltung einer Karte des historischen Dublin, UBC Gallery, Vancouver 2000
  • “Constructed Order, Tectonic Explorations” UBC Gallery 1999
  • Digital Exhibition, UBC Gallery 1998
  • Ausstellung auf der 6ten Konferenz der IWSF, Seattle 1995
  • Verschiedene Einzel- und Gruppenausstellungen, privat und öffentliche Galerien, Teheran 1990-1995